England siegt auch auf der Fanmeile-Football´s coming home?

England siegt auch auf der Fanmeile-Football´s coming home?

4. Juli 2018 0 Von Frank Toebs

jubel nach Englands SiegtrefferDie Fanmeile in Berlin  war am Dienstag bei der TV-Übertragung am Brandenburger Tor wieder ´mal etwas besser besucht. Das lag an zahlreichen Besuchern von der Insel, aber wohl sicher auch an Berlinern mit der Muttersprache Englisch, die sich auf den Weg gemacht hatten.  Die „Three Lions“ zogen hier im Achtelfinale* der WM gegen Kolumbien mehr Besucher, die vor der Leinwand mitfeierten an als Partien wie Schweiz versus Schweden.
Sorry, ohne Korrektur würde jetzt immer noch Halbfinal…* hier stehen. Das war wohl vorher unbewusstes Wunschdenken. Manche bringen es auch mit Freud in Verbindung!
Kneipiers und Currywurst-Spezialisten waren überraschend gut gelaunt. Ein Getränkeverkäufer fand jedoch die Kauflust nach dem Ausscheiden des aktuellen Weltmeisters immer noch etwas zurückhaltend. Ein Bier für 4 Euro ist eben auch kein Schnäppchen. Aber es laufe schon besser als an anderen Tagen, verriet ein anderer Imbisschef. Anhänger der Kolumbianer  waren natürlich ebenso vor Ort, so dass eine gute, später sogar lautstarke Stimmung in beiden Lagern herrschte. Um das Tor herum mögen etwa 1500 Zuschauer gefeiert haben. Beim entscheidenden Elfmeter, der das Weiterkommen ins Viertelfinale für England bedeutete, freuten sich auch vorher scheinbar neutrale Besucher. Eben der klassische „Elfmeterkrimi“. Es geht demnächst um nichts Geringeres als die volle Rehabilitierung der Mannschaft aus dem Mutterland des Fußballs. Viel erreichte die Auswahl letztlich nicht seit 1966. Wenn „Football´s coming home“, wie es die Fans am  Brandenburger Tor wieder einmal sangen, aktuell werden soll, müsste aber nun erst die nächste Hürde im Viertelfinale übersprungen werden. Dann würde der Besucherstrom wahrscheinlich noch etwas mehr anwachsen. Fanmeile Berlin